Interview mit Max im Blog "Phinyl"

Interessantes außerhalb des Forums
Antworten
Benutzeravatar
Max
Beiträge: 3605
Registriert: Mo 28. Nov 2016, 19:53
Wohnort: Deutschland
Kontaktdaten:

Interview mit Max im Blog "Phinyl"

Beitrag von Max » Sa 15. Apr 2017, 17:37

Vor einer Weile bin ich von Philine Sauvageot und Theresa Steudel interviewt worden. Das Ergebnis ist in Philines Blog "Phinyl" in deutscher Sprache und auf der Seite der Journalistenschule CUEJ in Straßburg auf französisch zu sehen und nachzulesen.
♦ Ich: mnl ≈30 ♦ Präferenz: wbl 6-12, 20+ ♦ keywords: ADHS, Zeichnen, Bibel, Naturwissenschaften ♦
♦ Mein Buch: „Für ein Kinderlachen“ (2015 veröffentlicht) ♦

»Nowadays, they have a name for just about everything. Doesn't matter what they call you…
it's the deeds that make the man.«
(Der Geist des Westens in Rango)

Benutzeravatar
Naches
Beiträge: 1428
Registriert: Mo 6. Feb 2017, 19:11

Beitrag von Naches » Sa 15. Apr 2017, 18:32

Einige deutsche Psychologen und auch Max, der selbst pädophil ist und mit uns auf Skype gesprochen hat, sind überzeugt: Eine Psychotherapie kann Schlimmes verhindern.
Ist das so aus deinem Munde gekommen?

Ich finde wenn soetwas immer wieder nach außen hin vermittelt wird, enden wir irgendwann bei einer Gesellschaft mit dem Motto "nur ein therapierter Pädo ist ein guter Pädo".
naches@vfemail.net || Was war jetzt noch gleich so schlimm daran jemanden zu lieben?
tox: 03D3DBE2E0883E4304B4E1DD8DB7379E2A7947AC045002828EE77887F28E6F513EAACFA0A808

Benutzeravatar
Max
Beiträge: 3605
Registriert: Mo 28. Nov 2016, 19:53
Wohnort: Deutschland
Kontaktdaten:

Beitrag von Max » Sa 15. Apr 2017, 23:28

Naches, ich denke da liest du etwas rein, was nicht da ist. Niemand hat gesagt oder gemeint Pädos BRÄUCHTEN alle Therapie um keinen Missbrauch zu begehen. Und meine Formulierung ist das eindeutig nicht. Mir viel zu schwammig.
Meine Ansicht in diesem Punkt habe ich in diesem Thread hier, speziell hier viewtopic.php?p=1903#p1903, klar formuliert. Aber ja, ich denke dass eine Therapie sowohl sexuellen Missbrauch von Kindern verhindern helfen kann als auch Vereinsamung, Rückzug und weitere psychische Störungen bei Pädophilen vorbeugen oder abbauen und damit Schlimmes verhindern kann.
♦ Ich: mnl ≈30 ♦ Präferenz: wbl 6-12, 20+ ♦ keywords: ADHS, Zeichnen, Bibel, Naturwissenschaften ♦
♦ Mein Buch: „Für ein Kinderlachen“ (2015 veröffentlicht) ♦

»Nowadays, they have a name for just about everything. Doesn't matter what they call you…
it's the deeds that make the man.«
(Der Geist des Westens in Rango)

Benutzeravatar
Caspar Ibichei
Beiträge: 3490
Registriert: So 12. Feb 2017, 20:43
Wohnort: Deutschland

Beitrag von Caspar Ibichei » So 16. Apr 2017, 02:29

"Eine Psychotherapie kann Schlimmes verhindern." sagt wirklich noch nicht aus, dass alle Pädophile therapiert werden müssen. Was willst du machen?
Auch ich habe die Erfahrung gemacht, klare Aussagen unsereins werden geschnitten.
Aber ich halte es trotzdem für richtig und wichtig, solche Interviews zu geben. Wir können doch nicht darauf warten, dass nur von "aussen" was gesagt wird.
Georg, >60 ● Präferenz: wbl 8-12, mnl 6-10 caspar-ibichei@gmx.de
„Seien wir realistisch, versuchen wir das Unmögliche.“ (Che Guevara)

Benutzeravatar
Naches
Beiträge: 1428
Registriert: Mo 6. Feb 2017, 19:11

Beitrag von Naches » So 16. Apr 2017, 15:38

Caspar Ibichei hat geschrieben:
So 16. Apr 2017, 02:29
Auch ich habe die Erfahrung gemacht, klare Aussagen unsereins werden geschnitten.
Genau. Und so umgeschnitten, dass genau sowas wie "Alle Pädos brauchen eine Therapie" suggeriert wird.

Ihr könnt mir doch nicht erzählen, dass ihr das nicht zwischen den Zeilen lesen könnt, gerade wenn ihr das ganze aus Sicht eines StiNos lest. :(

Was ich gerne lesen würde:
Pädophile sind ganz normale Menschen, die sich nicht ständig kontrollieren müssen um kein Missbrauch zu begehen.

Die meisten Probleme von Pädophilen entstehen doch gerade durch die Stigmatisierung der Neigung. Und durch Artikel die suggerieren, dass Pädophile in einer Therapie lernen können sich zu kontrollieren (was ohne Therapie wohl nicht möglich sind, weil Pädophile das ja lernen müssen).
Caspar Ibichei hat geschrieben:
So 16. Apr 2017, 02:29
Was willst du machen?
Den Artikel vor Veröfentlichung zu lesen bekommen mit dem Recht nicht eindeutige oder valsch formulierten Passagen umändern lassen zu können.
Max hat geschrieben:
Sa 15. Apr 2017, 23:28
Meine Ansicht in diesem Punkt habe ich in diesem Thread hier, speziell hier viewtopic.php?p=1903#p1903, klar formuliert.
Genau, eben weil ich das gelesen hatte, habe ich mich über diesen Artikel gewundert.
naches@vfemail.net || Was war jetzt noch gleich so schlimm daran jemanden zu lieben?
tox: 03D3DBE2E0883E4304B4E1DD8DB7379E2A7947AC045002828EE77887F28E6F513EAACFA0A808

Antworten